Harald Deilmann: WestLB in Münster (1967-1975). Foto: Stefan Rethfeld

Save the date:Harald Deilmann – Lebendige ArchitekturAusstellung im Baukunstarchiv NRW

18. Juni 2020|In Meldungen|Von Redaktion

Harald Deilmann (1920-2008) zählt zu den bedeutenden Architekten der Nachkriegsmoderne in Deutschland. Zum 100. Geburtstag widmen ihm das Baukunstarchiv NRW, das Museum für Baukultur Nordrhein-Westfalen und die Technische Universität Dortmund eine besondere Werkschau.
Ursprünglich war die Ausstellung für den Zeitraum September – November 2020 geplant, passend zum Geburtstag am 30. August 2020. Bedingt durch die aktuellen Umstände (Corona-Pandemie) musste die Ausstellung nun um wenige Monate verschoben werden. Als neuer Termin ist geplant:

Save the date:
Ausstellungsort: Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund
Ausstellungszeitraum: 22. Januar – 11. April 2021
Eröffnung: Donnerstag, 21. Januar 2021, 18 Uhr

Ein Partnerprojekt des Baukunstarchivs NRW, des Museums der Baukultur Nordrhein-Westfalen und der Technischen Universität Dortmund.
Die Ausstellung wird gefördert durch die LWL-Kulturstiftung.

Deilmann prägte mit seinen Bauwerken in nahezu allen Baugattungen die Architekturentwicklung in der jungen Bundesrepublik, insbesondere in den 1960er und 1970er Jahren. Sein Wirken als Architekt und Stadtplaner, als Hochschullehrer in Stuttgart und Dortmund – dort Mitbegründer des „Dortmunder Modells“ – sowie als Preisrichter, Berater und Kunstförderer war vielfältig. Schon früh wurde die Gestalt seiner Bauten als „lebendige Architektur“ gewürdigt. Mit seinem 1955 gegründeten Büro schuf er von Münster aus Bauten in Westfalen und im Rheinland, zunehmend auch bundesweit und international. Dabei suchte er – häufig gemeinsam mit zeitgenössischen Künstlern – die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Herausforderungen und architektonischen Strömungen seiner Zeit.

Die Ausstellung thematisiert auch die aktuelle Frage des Umgangs mit seinem Werk: Einzelne Bauten stehen bereits unter Denkmalschutz und wurden saniert oder erweitert, andere inzwischen abgerissen – weitere werden derzeit neu entdeckt und eignen sich für den Weiterbau.

Kurator: Stefan Rethfeld
Ausstellungsinszenierung: sinkenarchitekten mit Kikkerbillen – Büro für Gestaltung, Köln
Produktion: designbauwerk, Köln

Zur Ausstellung erscheint ein begleitender Katalog in der Reihe „Baukunstarchiv NRW“ im Verlag Kettler, Dortmund.